Unsere Rolle als Erzieherin/ Erziehungshelferin/ Kinderpflegerin

 

Wir sind die Bezugspersonen für die Kinder in unserer Kindertagesstätte.

Was heißt das im Einzelnen?

 

Für uns heißt das: Wir sind Wegbegleiter und Fürsprecher der Kinder über einen längeren Zeitraum hinweg. Unser Ziel ist es, den Kindern ein Umfeld und eine Atmosphäre zu schaffen, in der sie sich wohl fühlen und optimal in ihrem eigenen Tempo entwickeln können. Dazu gehören viele Freiräume, aber auch Regeln und Grenzen zur Orientierung und Sicherheit. Wir nehmen die Kinder mit ihren Stärken und Schwächen an und begegnen ihnen mit liebevoller Achtung.

 

Wir bauen ein Vertrauensverhältnis zu ihnen auf, hören ihnen zu und nehmen sie ernst. Wir beobachten ihre Fortschritte, unterstützen sie in ihrer Entwicklung und wenn sie Hilfe brauchen. Wir geben den Kindern die Sicherheit, wenn sie uns brauchen, drängen uns aber nicht auf. Distanz und Nähe der Beziehung bestimmen die Kinder und wir akzeptieren das.

Wichtig ist uns, die Kinder mit ihrer momentanen Befindlichkeit wahrzunehmen und zu akzeptieren, aber auch uns selbst authentisch zu verhalten und den Kindern nichts vorzumachen. So wie wir die Vorlieben und Abneigungen der Kinder kennen lernen, dürfen auch die Kinder erfahren, was wir mögen und was wir nicht so gerne haben, oder was wir gut und was wir nicht so gut können. So sind wir gewissermaßen ständig in der Rolle des Vorbildes, das etwas vormacht und wir sind Partner der Kinder, manchmal aber auch Ersatz für Mama und Papa, die gerade nicht greifbar sind. Mitgefühl und einfühlendes Verständnis sind Grundvoraussetzungen für ein solch liebevolles und vertrauensvolles Verhältnis.

 

Unsere Rolle als Bezugsperson ist eine sehr umfangreiche und vielseitige Aufgabe. Das erfordert einen großen persönlichen Einsatz, ein hohes Maß an Professionalität und immer wieder genügend Zeit zur Reflexion und zum Austausch mit den Kolleginnen.

 Zurück